Liebe Patientinnen und Patienten,

wir sind weiterhin für Sie da. Unsere Sprechstunde ist für Patienten aller Kassen zur Notfallversorgung geöffnet.

Ihr Priv. Doz. Dr. med. habil. Christoph Klingmann

Klaffende Tube

von PRIV. DOZ. DR. MED. CH. KLINGMANN

Patienten mit einer klaffenden Tube haben sehr ähnliche Beschwerden wie Patienten mit einer Tubenfunktionsstörung. Die zugrunde liegende Störung ist jedoch genau gegensätzlich.

Video Klaffende Tube Teil 1 - Definition und Symptome

Video Klaffende Tube Teil 2 - Diagnose und Differenzialdiagnostik

Video Klaffende Tube Teil 3  - Therapiemöglichkeiten

Häufigkeit

Während bei Patienten mit Tubenfunktionsstörung die Belüftung des Ohres eingeschränkt oder aufgehoben ist, ist bei Patienten mit klaffender Tube die Ohrtrompete dauerhaft oder zumindest verlängert geöffnet.

Die Häufigkeit einer klaffenden Tube wird mit 6-7 % in der Bevölkerung angegeben, wovon aber viele Patienten symptomlos wären. Meine Erfahrung ist jedoch, dass Patienten, die sich wegen einer klaffenden Tube vorstellen unter erheblichen Symptomen leiden.

Wegen dieses hohen Leidensdrucks und da es deutschlandweit kaum Spezialisten für dieses Krankheitsbild gibt, behandle ich jeden Tag Patienten mit klaffende Tube, die aus ganz Deutschland in meine Spezialsprechstunde anreisen.

Anatomie
Die Ohrtrompete ist ein durchaus komplizierter Teil des Körpers. Öffnet sie nicht richtig, entstehen Tubenbelüftungsstörungen, ist sie jedoch zu lange geöffnet oder dauerhaft geöffnet, entstehen ebenfalls Beschwerden. Eine gesunde Ohrtrompete öffnet sich deshalb schnell und leicht beim Schlucken oder Sprechen, verschließt sich aber anschließend sofort wieder.

Symptome - Hoher Leidensdruck

Patienten mit klaffender Tube haben einen sehr hohen Leidensdruck. Meist einen sehr viel stärkeren Leidensdruck als Patienten mit Tubenbelüftungsstörungen. Eine dauerhaft geöffnete Tube fühlt sich sehr unangenehm an. Diese Patienten leiden an folgenden Symptomen, die vorhanden sein können, aber nicht müssen:

  • Druckgefühl im Ohr
  • Klicken oder Knacken im Ohr
  • Verzerrtes Hören
  • Ein Gefühl „als sitze man unter einer Glocke oder wäre in Watte eingepackt“
  • subjektive Hörminderung

Die entscheidenden Symptome für eine klaffende Tube, die es einem möglich machen auch anamnestisch die Tubenbelüftungsstörung von der klaffenden Tube zu unterscheiden, sind:

  • Autophonie (eine Art Echo im Ohr, man hört sich selbst sprechen)
  • die Beschwerden verschwinden oder werden besser, wenn man sich hinlegt

Unterscheidung Tubenbelüftungsstörungen und klaffende Tube

Hinweise
Das Problem hierbei ist jedoch, dass alle genannten Symptome nicht vorhanden sein müssen oder sich die Beschwerden anders darstellen und trotzdem eine klaffende Tube vorliegt. Weitere anamnestische Hinweise auf das Vorliegen einer klaffenden Tube liegen vor, wenn die Beschwerden nach einem starken Gewichtsverlust aufgetreten sind. Die Tube wird durch einen kleinen Fettkörper verschlossen, der im Schädel neben der Tube liegt. Verliert man viel Gewicht, so wird auch dieser Fettkörper abgebaut und der Verschlussdruck der Tube reduziert sich. Die Tube ist außerdem mit Schleimhaut ausgekleidet und diese Schleimhaut dehnt sich aus, wenn man sich hinlegt, da im Liegen der venöse Druck etwas höher ist. Dies ist der Grund, warum Patienten mit klaffender Tube häufig eine deutliche Befunderleichterung im Liegen verspüren, während Patienten mit Tubenbelüftungsstörung im Liegen keine Verbesserung oder sogar eine Verschlechterung erfahren.

Fehldiagnosen
Eine weitere Hilfe bei der Unterscheidung zwischen Patienten mit Tubenbelüftungsstörung und klaffender Tube ist der erhebliche Leidensdruck durch eine klaffende Tube. Diese Patienten sind in der Regel sehr verzweifelt, nicht zuletzt auch deswegen, weil das Krankheitsbild durch herkömmliche Standardtests nicht zu diagnostizieren ist und deshalb häufig nicht diagnostiziert wird. Patienten mit klaffender Tube erhalten deshalb häufig eine psychiatrische Diagnose.

Psychosomatik
Im Gegenzug muss man jedoch auch sagen, dass sich häufig psychosomatische Symptome in das Ohr projizieren und nicht alle Beschwerden, die im Bereich des Ohres vorhanden sind, auf eine Belüftungsstörung des Ohres, eine zu gute Belüftung des Ohres (klaffende Tube) oder auf Erkrankungen des Hör- oder Gleichgewichtsorgans zurückzuführen sind. Es kommt auch regelmäßig vor, dass tatsächlich eine psychosomatische Erkrankung vorliegt und sich im Bereich des Ohres keine Pathologie feststellen lässt.

Die Unterschiedlichkeit der Symptome, die schwierigen diagnostischen Möglichkeiten und die fehlenden Möglichkeiten mittels bildgebender Verfahren eine Funktionsstörung festzustellen, machen es so schwierig die korrekte Diagnose zu stellen. Und selbst wenn man sehr regelmäßig mit Patienten mit Tubenbelüftungsstörung oder klaffender Tube zu tun hat, ist man trotzdem öfters unsicher, ob die vermutete Diagnose korrekt ist. Manchmal muss deshalb einfach eine Therapie versuchsweise eingeleitet werden und gesehen werden, ob sie zu einer Besserung führt. Aus diesem Grund sollte die Therapie möglichst gefahrlos sein.

Therapien - Chancen

Neben dem aufklärenden Gespräch über die Ursache der Beschwerden kommen folgende Therapien in Frage:

  • Gewichtsnormalisierung, falls der Patient sehr viel Gewicht in sehr kurzer Zeit reduziert hat und an Untergewicht leidet
  • Sind die Beschwerden mit der Verordnung von Hormonpräparaten (Pille oder Wechseljahre) aufgetreten, kann gegebenenfalls ein Wechsel des Präparats versucht werden
  • Einspritzen von Füllmaterial in die Tube (durch die Nase- in Narkose)
  • Okklusion der Tube mittels eines adaptierten Katheters
  • Physiotherapie und Osteopathie (ich kann Sie an eine spezialisierte Physiotherapeutin vermitteln - die Kosten werden in der Regel nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen)

Die drei letzten Methoden werden von mir favorisiert. Zunächst sollte eine Physiotherapie erfolgen und nur wenn diese keine Besserung erbracht hat, empfehle ich das Einspritzen von Füllmaterialien, die Okklusion der Tube durch einen speziellen Katheter oder beide Methoden in Kombination. Die Erfolgsaussichten sind hierbei unterschiedlich. Es werden unterschiedliche Füllmaterialien empfohlen und verwendet. Ich selbst finde die Verwendung von Hyaluronsäure am sinnvollsten, da die Hyaluronsäure nach mehreren Monaten wieder resorbiert wird und somit sichergestellt wird, dass durch das Einspritzen des Füllmaterials keine dauerhaften Schäden gesetzt werden. Denn bei Überfüllen der Tube könnte auch eine Tubenbelüftungsstörung entstehen.

Bei manchen Patienten verschwinden die Symptome dauerhaft, auch wenn die Hyaluronsäure nach ca. zwölf Monaten resorbiert ist. Die meisten Patienten benötigen jedoch eine Wiederholung der Therapie. Gelingt der Verschluss der Tube sind die Beschwerden für die Zeit bis die Hyaluronsäure resorbiert ist oder der Katheter disloziert ist, komplett verschwunden.


"Die zurückgewonnene Lebensqualität ist ein großer Gewinn und kaum zu beschreiben" (Klaffende Tube)

von Frau CH. K., Hanau

Bei PatientInnenen mit klaffender Tube ist die Ohrtrompete dauerhaft oder zumindest verlängert geöffnet. Viele PatientInnen sind sehr verzweifelt, nicht zuletzt auch deswegen, weil das Krankheitsbild durch herkömmliche Standardtests nicht zu diagnostizieren ist und deshalb häufig nicht diagnostiziert wird.

Frau Ch. K. schreibt: "Viele Jahre hatte ich heftige Beschwerden durch eine klaffende Tube meines linken Ohres. Die Beschwerden sind zwar nicht schmerzhaft, aber dennoch extrem unangenehm vor allem beim Sprechen. Bei meiner Arbeit als leitende Angestellte, bei der mündliche Kommunikation besonders wichtig ist, ist dies sehr störend und kostet viel Energie.

Mein Leidensweg führte mich zu zahlreichen Ärzten – ohne Erfolg.

Bei erneuter Suche nach einer wirkungsvollen Behandlung durchstöberte ich noch einmal in einem letzten Versuch das Internet und fand die Seite der HNO-Praxis Dr. Klingmann. Die erste Erleichterung war, hier meine Symptome genau beschrieben vorzufinden und die zweite Erleichterung, eine Option zur Behandlung!

Innerhalb kurzer Zeit waren Termine verabredet und alle Vorbereitungen für den Eingriff (Einspritzung mit Hyaloronsäure) getroffen. Es brauchte eine zweite Einspritzung nach ein paar Monaten, doch dann war das Ergebnis einfach fantastisch. Beschwerdefrei!

Die zurückgewonnene Lebensqualität ist ein großer Gewinn und kaum zu beschreiben. Auch mein Umfeld bestätigt, dass mir diese Entlastung deutlich anzumerken ist.

"Die erste Erleichterung war, hier meine Symptome genau beschrieben vorzufinden und die zweite Erleichterung, eine Option zur Behandlung!"
Ch. K.

Neben dem großartigen Behandlungserfolg ist auch die überaus angenehme und schnelle Abwicklung aller organisatorischen Fragen unbedingt als sehr hilfreich hervorzuheben. Durch die hervorragende Betreuung in der HNO-Klinik Dr. Gärtner wird dies auf das Beste unterstützt. Seitdem sind zwei beschwerdefreie Jahre vergangen. Die Wirkung lässt nun nach, so dass eine erneute Einspritzung bevorsteht. Ich weiß, dass auch das erfolgreich sein wird und bin voller Dankbarkeit!"

Anm.: Die Abb. sind von der Ohr-OP eines männlichen Patienten, 2018. Mit freundl. Genehmigung.

"Operation! Verliert sie ihre Stimme?"

Pressebericht BUNTE

Um den Zugang für Journalisten zu Informationen über Gesundheitsthemen direkt von Experten zu erleichtern, wurde der Experten-Kreis Gesundheit gegründet. Er zeichnet Ärzte, die für Presseanfragen zur Verfügung stehen mit dem EKG-Siegel aus.

Als Celin Dion Anfang des Jahres erkrankte, kam eine Funktionsstörung des Mittelohres in die Presse, die allgemein wenig bekannt ist. Priv. Doz. Dr. Klingmann stand deshalb der "Bunte" Rede und Antwort.

Seitdem hat die Beschreibung der "klaffenden Tube" vielleicht auch dem einen oder anderen Betroffenen den Weg zur korrekten Diagnose erleichtert.

Klaffende Eustachische Röhre, Syndrom der klaffenden Tube

via Jameda

Nach ausführlichen und sorgsamen Untersuchungen hat Herr Dr. Klingmann bei mir das Syndrom der klaffenden Tube diagnostiziert. Diese äußerte sich bei mir durch ständiges Klacken am Trommelfell beim Schlucken, einhergehend mit einem sehr lästigen Echo beim Sprechen. Mein Kopf fühlte sich an wie ein Resonanzboden. Nach dem Schlafen, oder auch nach der Mahlzeit verringerten sich die Symptome, jedoch nur für kurze Zeit. All diese Einschränkungen führten zu einer massiven Einschränkung der Lebensqualität. In einer OP wurde von Herrn Dr. Klingmann die Ohrtrompete nun mit verschiedenen Maßnahmen verengt. Nach der OP fühle ich einen enormen Unterschied. Die Symptome haben sich wesentlich verbessert. Wir hoffen nun auf eine langfristige Verbesserung der Lebensqualität nach dieser kurzen OP. Ich kann Herrn Dr. Klingmann als Spezialist auf diesem Gebiet sehr empfehlen.

 

OP Klaffende Tube

via Jameda

Ich bin mit der Behandlung und der OP durch Dr. Klingmann sehr zufrieden. Alles super verlaufen! Ein sehr guter Arzt der sein Handwerk versteht. Das Praxispersonal ist ebenso sehr nett und freundlich. Es gibt keine langen Wartezeiten! Alles top! Ich kann diesen Arzt wirklich weiterempfehlen!

 

Diagnose klaffende Tube

via Jameda

Dr. Klingmann hat sich bei mir für die gründliche Untersuchung sehr viel Zeit genommen und hat außerdem die Behandlungmöglichkeiten und Risiken ausführlich dargestellt. Habe selten einen soooo guten Arzt gefunden der nicht nur fachlich außerordentlich kompetent ist, sondern auch menschlich sehr sympathisch ist. Die Wartezeit war außerdem sehr kurz. sehr gerne wieder...

Das kann ich für Sie tun

Zusammenfassend kann man sagen, dass es sich um ein sehr komplexes Krankheitsbild handelt, das schwer zu diagnostizieren und zu therapieren ist.

Die genaue Erhebung der Krankheitssymptome ist essenziell für das Finden einer korrekten Diagnose.

Sie erhalten zeitnah und flexibel eine kompetente Beratung und Behandlung. Ich setze qualitativ die besten derzeit verfügbaren Methoden ein und nehme mir viel Zeit für Sie.

Die Behandlung erfolgt deshalb in meiner Spezialsprechstunde.

Kontakt

Priv. Doz. Dr. Christoph Klingmann

Brienner Straße 13 (im Luitpoldblock)
80333 München/Odeonsplatz

Telefon: +49 89 290 45 85
Fax: +49 89 290 45 84
E-Mail: kontakt@hno-praxis-muenchen.com

 

Telefonische Erreichbarkeit Praxis

Montag 10.00 - 20.00 Uhr
Dienstag09.00 - 20.00 Uhr
Mittwoch08.30 - 15.00 Uhr
Donnerstag   08.30 - 20.00 Uhr
Freitag 08.30 - 15.00 Uhr
SamstagMailbox
SonntagMailbox

 

Privatsprechstunde

Priv. Doz. Dr. Christoph Klingmann täglich.
Termin nach vorheriger Vereinbarung.