Liebe Patientinnen und Patienten,

wir sind weiterhin für Sie da. Unsere Sprechstunde ist für Patienten aller Kassen zur Notfallversorgung geöffnet.

Ihr Priv. Doz. Dr. med. habil. Christoph Klingmann

Tympanoplastik (Trommelfell OP)

Wiederaufbau des Trommelfells und der Gehörknöchelchenkette - Tympanoplastik

von PRIV. DOZ. DR. MED. CH. KLINGMANN

Der Aufbau des Trommelfells und die Rekonstruktion der Gehörknöchelchenkette führen in der Regel zu einer Behebung der Schalleitungsstörung; die Tympanoplastik zählt damit zu den hörverbessernden Operationen.

Bei der Tympanoplastik wird das Trommelfell wieder aufgebaut. Während des operativen Eingriffs wird die Gehörknöchelchenkette inspiziert und wenn hier eine Schädigung vorliegt im gleichen Eingriff rekonstruiert.

Typ 1 - Trommelfellverschluss

Man unterscheidet verschiedene Typen von Tympanoplastiken. Die einfachste Form des Trommelfellverschluss (Tympanoplastik Typ I oder auch Myringoplastik) stellt ein Verschluss des Trommelfells mit körpereigenem Gewebe dar. Hierzu wird ein kleiner Schnitt am Gehörgangseingang oder hinter der Ohrmuschel durchgeführt und durch den Gehörgang das Trommelfell operiert. Das zum Verschluss des Trommelfelldefekt notwendige Gewebe wird aus dem Schnittbereich entnommen und besteht entweder aus Muskelhaut (Temporalisfaszie), Knorpelhaut oder Knorpelgewebe.

Eine Tympanoplastik Typ I lässt sich in örtlicher Betäubung, wie auch in Vollnarkose durchführen. Der Eingriff dauert ca. 30 bis 60 Minuten und ist nach der Operation wenig schmerzhaft. Damit das Gewebe verheilen kann und das Transplantationsmaterial in das Trommelfell integriert werden kann, muss der Gehörgang und das Trommelfell tamponiert werden. Hierbei werden kleine Silikonfolien als auch Antibiotika getränkte Schwämmchen in den Gehörgang eingebracht, die dort zwischen 1 und 2 Wochen belassen werden. In Deutschland werden Tamponaden in der Regel 3 Wochen belassen. Ich selbst habe durch meinen Auslandsaufenthalt in England festgestellt, dass auch bei Trommelfellverschluss eine Dauer der Tamponade von 2 Wochen ausreichend ist. Deshalb kann die Tamponade nach 2 Wochen entfernt werden und anschließend das Trommelfell beurteilt werden. Für den Patienten hat dieses Vorgehen den Vorteil, dass er bereits nach 2 Wochen wieder besser hören kann.

Die Erfolgschance für einen Trommelfellverschluss liegt bei ca. 95 %. Sollte die erste Operation nicht zu einem Trommelfellverschluss führen, kann problemlos ein zweiter Eingriff durchgeführt werden.

Tympanoplastik Typ II

Zeigt sich während der Operation eine Schädigung der Gehörknöchelchenkette, kann diese im selben Eingriff rekonstruiert werden. Gelegentlich ist nur der lange Fortsatz des Amboss geschädigt und er kann durch eine Prothese, Zement oder Kunststoffe rekonstruiert werden. Bleibt die Gehörknöchelchenkette in Ihrem dreiteiligen Aufbau aus Hammer-Amboss-Steigbügel erhalten, spricht man von einer Tympanoplastik Typ II.

Tympanoplastik Typ III

Sind die Gehörknöchelchen stärker beschädigt, aber noch ausreichende Reste vorhanden, kann das körpereigene Knochengewebe verwendet werden, z.B. durch vorübergehende Entnahme eines Gehörknöchelchens (meistens des Amboss) der zurechtgeschliffen und wieder eingesetzt wird (Ambossrotation). Hierdurch wird die Gehörknöchelchenkette etwas verkürzt und die Unterbrechung aufgehoben. 

Sind die Gehörknöchelchen nicht für eine Rekonstruktion zu verwenden, so können Prothesen angewendet werden. Das heutige Prothesenmaterial besteht vornehmlich aus Titan. Titan hat den Vorteil, dass es leicht und steif ist und damit eine gute Schallübertragung garantiert und sehr dünn konstruierbar ist, so dass eine optimale Anpassung an die Gegebenheiten im Mittelohr möglich ist. Man unterscheidet Teilprothesen (partial ossicular replacement prostheses – PORP) und Komplettprothesen (total ossicular replacement prostheses – TORP), diese unterscheiden sich in der Größe der Prothese und finden abhängig von der vorliegenden Schädigung der Gehörknöchelchenkette ihre Anwendung.

Sind alle Gehörknöchelchen geschädigt, muss eine Totalprothese verwendet werden, ist nur ein Teil der Gehörknöchelchenkette geschädigt, finden Teilprothesen ihre Anwendung.

Verfahren bei der die Gehörknöchelchen durch Prothesen oder körpereigenes Material ersetzt werden und der natürliche dreiteilige Aufbau verlassen wird, heißen Tympanoplastik Typ III.
 

Chancen - Erfolgsraten

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Chancen auf eine Hörverbesserung am größten sind, je kleiner der Schaden zu Beginn der Therapie ist. Ein Verschluss eines Trommelfelldefekts (Tympanoplastik Typ I) führt fast immer zu einer vollständigen Beseitigung der Schallleitungsstörung. Ebenso sind bei Anwendung von Partialprothesen (PORP) in den meisten Fällen eine gute Verbesserung der Schallleitungsstörung möglich, so dass kein oder wenig Resthörschaden zurückbleibt. Totalprothesen (TORP) können ebenso zu einem kompletten Beseitigung der Schallleitungsstörung führen, jedoch kommt es im Durchschnitt zu einer Schallleitungsverbesserung von 20 bis 30 dB, so dass eine Restschallleitungsstörung von 10 bis 20 dB verbleibt. Die Hörverbesserung hält in der Regel dauerhaft an. Moderne Hörprothesen sind heutzutage MRT-tauglich, d.h. es kann problemlos eine Kernspintomographie des Schädels durchgeführt werden. Metallfinder am Flughafen schlagen wegen der Prothesen im Ohr nicht an.

Expertise

Durch meine langjährige Tätigkeit als Oberarzt an der Universitätsklinik Heidelberg und eine zusätzliche Spezialisierung in Ohrchirurgie durch einen Auslandsaufenthalt als „otology fellow“ in Großbritannien bin ich in der Lage sämtliche Operationen am Ohr durchzuführen. Als leitender Oberarzt in Bremen habe ich auch die Versorgung mit Cochlea Implantaten, aktiven Mittelohrverstärkern und knochenleitenden Hörgeräten regelmäßig durchgeführt. Ich kenne mich deshalb mit dem theoretischen Background ebenso wie mit der praktischen Umsetzung bestens aus. Die Kosten für eine Tympanoplastik werden übrigens von allen Krankenkassen getragen.

 


"Hohe fachliche Kompetenz & sympathische Ausstrahlung"

von Beate L., Gmund am Tegernsee

Bei der Ohrchirurgie handelt es sich um eine sehr ästhetische Chirurgie mit großem Nutzen für den/die PatientIn. Bei der Tympanoplastik wird das Trommelfell wieder aufgebaut. Während des operativen Eingriffs wird die Gehörknöchelchenkette inspiziert und wenn hier eine Schädigung vorliegt im gleichen Eingriff rekonstruiert.

Beate L. zu ihrer Erfahrung: "Liebes Praxis Team, gerne sende ich Ihnen meine Bewertung zur OP vom 16.04.2018.

Hohe fachliche Kompetenz & sympathische Ausstrahlung schaffen sofortiges Vertrauen!

Dr. Christoph Klingmann hat bei mir die Operation eines Trommelfellverschlusses durchgeführt. Die Aufklärung zur Operation war verständlich und umfangreich.

Die Vorbereitungen waren perfekt organisiert.

Die Nachsorge in der Klinik war sehr fürsorglich - von daher war eine schnelle Erholung und Genesung möglich. Im höchsten Maße zufrieden, kann ich Herrn Dr. Klingmann und sein freundliches Team nur weiterempfehlen. Beste Grüße!"

 

Sehr freundliches und kompetentes Praxisteam

via Jameda

Herr Dr. Klingmann hat bei mir im Februar eine Tympanoplastik sowie eine Korrektur der Gehörknöchelchenkette im rechten Ohr vorgenommen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, mein Hörvermögen hat sich nach der OP um ein Vielfaches verbessert, nachdem ich jahrelang unter Schwerhörigkeit litt.

Ich habe mich sowohl beim gesamten Praxisteam als auch in der Gärtnerklinik sehr gut beraten und betreut gefühlt. Hierfür haben sich auch die Ärzte in der Gärtnerklinik sehr viel Zeit genommen. Die Wartezeit für die OP lag bei ca. einer Woche. Vielen herzlichen Dank für Alles!

 

Vom ersten Termin bis zum Abschlussgespräch bestens aufgehoben

via Jameda

Selten habe ich einen so kompetenten und freundlichen Arzt wie Dr. Klingmann erlebt. Er hat in einer komplizierten OP das wieder hergestellt, was von Anderen vor Jahren bei mir verpfuscht wurde.

Den ersten Termin zur Beratung habe ich innerhalb einer Woche bekommen, kurz darauf den Termin für die OP, obwohl ich "nur" gesetzlich versichert bin. Die OP fand um 6.30 Uhr statt, abends um 21.30 Uhr schaute Dr. Klingmann aber nochmal nach mir. Und dabei war er immer äußerst freundlich und auf den Patienten eingehend.

Hervorzuheben ist auch die Arbeit seines gesamten Teams in Praxis und Klinik, fachlich als auch menschlich.

Obwohl ich für jeden Termin eine lange Anreise von Thüringen nach München in Kauf nehmen musste, hat sich für meine Gesundheit jeder Kilometer gelohnt. Meine HNO-Ärztin bei mir vor Ort ist ebenfalls mit dem OP-Ergebnis sehr zufrieden. Ich kann Dr. Klingmann nur weiter empfehlen.

Das kann ich für Sie tun

Ich berate Sie gerne, ob eine hörverbessernde Operation für Sie in Frage kommt. Die Ohrchirurgie stellt eine Leidenschaft von mir dar. Es handelt sich um eine sehr ästhetische Chirurgie mit großem Nutzen für den Patienten.

Ich würde Sie gerne teilhaben lassen an den Möglichkeiten der modernen Ohrchirurgie.

Kontakt

Priv. Doz. Dr. Christoph Klingmann

Brienner Straße 13 (im Luitpoldblock)
80333 München/Odeonsplatz

Telefon: +49 89 290 45 85
Fax: +49 89 290 45 84
E-Mail: kontakt@hno-praxis-muenchen.com

 

Telefonische Erreichbarkeit Praxis

Montag 10.00 - 20.00 Uhr
Dienstag09.00 - 20.00 Uhr
Mittwoch08.30 - 15.00 Uhr
Donnerstag   08.30 - 20.00 Uhr
Freitag 08.30 - 15.00 Uhr
SamstagMailbox
SonntagMailbox

 

Privatsprechstunde

Priv. Doz. Dr. Christoph Klingmann täglich.
Termin nach vorheriger Vereinbarung.